Loading...

Skiathos_2016





Skiathos, die grichische Insel der nördlichen Sporaden war ende Juli das Ziel für Urlaub in Verbindung mit spektakulären Motiven.
An kaum einem anderen Ort auf der Welt lassen sich in der Luftfahrtfotografie so viele Motive aus kurzer Entfernung sowie spektakulärer Perspektive aufnehmen.

Als Unterkunft diente wiederum das Takis Studios. www.studiotakis.gr/ Mit einem überragenden Blick über die Insel sowie den Airport Alexandros Papadiamantis löhnt man hier in der Hauptsaison keine 100 Euro die Nacht.
Ein ausreichendes Frühstück für bereits 5 Euro lässt den Tag sicher gut starten.



Nur wenige gehminuten vom Hotel entfernt befindet sich der erste Fotopunkt.
Von hier, einem verfallenen Nachbargebäude, lassen sich Anflüge auf die nur 1628 Meter lange Bahn 02/20 machen.
Die Traumhafte Stadtkulisse und der Hafen bieten einen fantastischen Hintergrund. Zu empfehlen ist aber eine Brennweite ab 300mm. Anbei ein Bild mit 100mm aufgenommen um einen ersten Eindruck zu bekommen.









Selbstverständlich sind auch Bilder kurz vor dem touchdown mit 200~300mm möglich.
Die Lichtverhältnisse sind von Sonnenaufgang bis 11 Uhr sehr gut bis gut. Bei hoher Luftfeuchtigkeit fängt es auch schon etwas früher an zu flimmern.



Starts auf der  RWY20 sind oft Morgens und Abends zu beobachten. Die tägliche Olympic (Aegean) von/ nach Athen nutzt diese Abflugrichtung sehr gerne.





Für alle weiteren Spottingpositionen empfiehlt sich ein Motorroller den es bereits für 12 Euro am Tag zu mieten gibt.
Um den täglichen Verkehr von 4-25 Flugzeugen besser zu planen lohnt sich ein Blick auf die neue Seite skiathoslandings.com/index.php
Ein Funkscanner ist nicht nur praktisch sondern auch auf Skiathos erlaubt !



Mit dem Motorroller ist es kein Problem die steilen Straßen der umliegenden Berge zu befahren.
Im Anflug und Abflug befinden sich weitere Positionen die nicht nur einfach zu finden sondern auch den ausreichenden Schatten bis zur Mittagssonne bieten.









Für besondere Sichtanflüge war Blue Panaroma mir hier schon bekannt aber die Crew dieser Boeing 737-400 wählte an diesem Tag einen extrem verkürzten Anflug.







Zum Start ging ich an den Wendehammer RWY 02, den wohl bekanntesten Spot an diesem Airport.
Es ist mir WICHTIG noch einmal erwähnt zu haben das es wirklich gefährlich ist sich in den direkten Jet blast zu stellen.
Leider gab es dieses Jahr in unserer Anwesenheit 4 Verletzte durch herumfliegende Steine o.Ä.
Folgende Bilder dokumentieren das deutlich ...









Endanflüge lassen sich etwas entfernt vom Wendehammer mit verschiedenen Motiven kombinieren ...











Um ca 13 Uhr steht die Sonne genau über den anfliegenden Verkehr. Bedeutet für mich Pause in der nur wenigen Schritten entfernte Amaretto Cafe Snack Bar. www.facebook.com/Amaretto-Cafe-Snack-Bar-487721631382206/



Frisch gestärkt ein paar Bizjets die im Vergleich zu den vorherigen Jahren deutlich aktiver geworden sind.







und weitere Anflüge auf die RWY 02











Am späten Nachmittag finde ich die Position am Airport oder auch im Abflug ebenfalls ansehnlich.
Ohne Motorroller sind die Positionen zu Fuß vom Wendehammer 02 in ca: 20 Minuten zu erreichen.

















So schön die Bilder in Reihe im Bericht auch wirken sind manche Tage, vorallem der Donnerstag Nachmittag sehr ruhig und eignen sich zur Inselerkundung. Traumhafte, teils auch einsame Strände runden den Urlaub und auch meinen Bericht 2016 ab.



"