Loading...

Russlandtour 2017




привет,

Hallo zum Russlandbericht 2017.

Vorab möchte ich sagen, dass dieß mein längster Aufenthalt in Russland war. Ganze 3 1/2 Wochen zog es mich in die Region in und um Moskau, die größte Stadt Europas. Aufgrund der teils schwierigen Wetterbedingenen dieses Jahr sind doch recht kontrastreiche Bilder entstanden. Viele neue und "alte" Freunde begleiteten meinen Weg und finden auch im Tripreport Ihren Platz.

Zudem habe ich mir dieses Jahr extrem viel Zeit für die Auswahl der Bilder und Storys gelassen.
Es gab selbstverständlich viele schöne aber auch weniger schöne Momente wie den Absturz der Antonov 2 bei der 70 Jahre Feier in Chernoye an die ich in Gedenken erinnern möchte.

www.dailymail.co.uk/video/news/video-1529089/Tragedy-strikes-Russian-airshow-Antonov-2-crashes.html

Angereist bin ich das erste Mal mit S7 Airlines ex München. Der eingesetzte A319 bietet kurz angerissen nicht den luxuriösen Sitzeastand wie ich das noch beim vor Jahres eingesetten A320 gewohnt war. Dennoch ist Preis-Leistung bei 200 Euro inkl. Gepäck und Service zufriedenstellend.

Hauptgrund für die erste Reise im Juli war die MAKS 

MAKS Международный авиационно-космический салон = "International Aviation and Space Show")



Aeroflot und die neue Regional Fluggesellschaft "azimuth" machen den Anfang dieses Jahr.



Wer nun glaub so geht es weiter der hat weit gefehlt. Die MAKS verkommt zu einer Museumsausstellung der sovjetischen Zeit.
Nicht einmal der neue MS21 hat es pünktlich zur Show geschafft und fliegt immer noch seine Kreise im fernen Irkutsk.

Somit verbrachte ich die Zeit mit Wolken zählen und auf den richtigen Moment der Abendsonne. #brüllerlicht















Am späten Abend trifft man sich dann zum gemeinsamen Speisen in Moskau city. Eine besonderer Abend mit Russland "Frischlingen" und alten Hasen aus Russland, Deutschland und der Schweiz



Die nächsten Tge waren leider nicht das Glbe vom Ei. Es wurde immer kälter und sehr wolking. Zudem verweigerte die Polizei die spotting Möglichkeit auf der Lichtseite der MAKS. Letzteres war aber weniger damatisch da das Flugprogramm aus A350 und ein paar Fightern mich nicht extrem reizte.

Somit verzogen wir uns nach Sheremetyevo und Vnukovo ...

In Sheremetyevo wird gerade am Terminal und der Umgehungsstraße gebaut.
Aus diesem Grund sind hohe Erdhügel aufgeschüttet die sich im Anflug für unser Hobby positiv auszahlen.

















Diese Boeing 777 in Grundfarben der Singapore Airlines flog für Nordwind.















... und Moskau Vnukovo mein persönlicher Lieblingsairport. Kurze Wege, gut zu umrunden mit Bus und auch zu Fuß.
Zudem ein schöner mix aus russischen Flugzeugen und "Moderne"...

An der Metro Station Саларьево/Salarjewo (Сокольническая линия/ Sokolnitscheskaja linija) lassen sich bei RWY 24 in use schöne "banking shots" machen.
(300-400mm Pflicht!)
Hier zu sehen der älteste noch fliegende A340 der Iran Aseman Airlines.





Eine TU134A-3 der Sirius Aero



RSD TU134A-3 drehte am Nachmittag ein paar Runden und flog final sogar mit Sonne auf der RWY 19 an.





dahinter eine IL76MD der BBC





Der Abend war nach Dauergrau noch ganz annehmbar.
Jeden Sonnenstrahl aufgefangen sogar ein paar UT-Air mit Licht erlegt und diesen A320 der "Neugründung" FLYONE aus Moldavien.



Armenien Air Force mit dieser Farbenfrohen IL76TD



Den Abschluss auf RWY 19 macht der Superjet von Gazprom Avia



Die 777-300 EI-UNP der Rossiya trägt seit einigen Monaten diesen Leopard als Nasenschmuck. Sehr gelungen jedoch nur Face to Face passend aufzunehmen.





Und noch eine TU134, hier aber die Variante B-3 ohne Glasnase der Sirius Aero kurz S-Air



Das wars ??



.....fürs Erste



aber da gab es noch zwei Wochen Russland im August

Geflogen wurde wieder ab München jedoch mit der UT Air nach Vnukovo.
Sehr entspannt ist die Einreise bei der Ankunft um 18 Uhr da außer der zweiten UT Air aus Berlin keine weiteren, oder größere Maschine anfliegen. (Stand Sommer 17)



Was hatte UT Air noch zu bieten ? Nichts, absolut nichts außer eine Alte, etwas in die Jahre gekommene Boeing 737-500.
Kostenlos gab es ein Wasser aus einem Pepsi-Pappbecher. Beide Flüge waren aber bei der Ankunft pünktlich.

Bleiben wir in Moskau Vnukovo denn hier gab es in der zweiten "Runde" etwas mehr Sonne auch wenn ich nicht immer mit dem Licht zufrieden war (kritischer Blick in Richtung Sonne)



Ein weiterer Versuch die EI-UNP aus einem anderen Winkel in Szene zu setzten. Gefällt mir persönlich sogar etwas besser als zuvor.



Ein Falcon 7X der RSD im Anflug auf RWY 19 am Vormittag.



Sowie ein Standard FV 744 auf RWY 06



Eine TU214 der RSD hier beim Start auf RWY 06



Auf RWY 24 gab es Mittags diese AN74TK-100 der UT Air Cargo ex GZP Avia. Hier aus Minsk kommend in UN "Farben"



Comlux KZ mit dem Ersten SSJ100



Zwischendurch darf ein Schluck Sprite "Gurke" nicht fehlen. Und NEIN das ist kein Fake





Abends RWY 24.









Wechseln wir zum Militärflughafen Kubinka der sich 50km (ca: 1 Stunde mit dem Auto) westlich von Vnukovo befindet.
Dort fand vom 22-27 August die Army 2017 statt www.rusarmyexpo.com/
 
Der Eintritt betrug 0 Euro ! Und fast genau so günstig ist die Anreise mit Bus und Elektritschka aus Moskau.
Keine 5 Euro return jedoch in russischer Bequemlichkeit und etwas Zeit sollte man auch mitbringen









Wie auf den ersten Bildern zu sehen ist das Static sehr eng gestellt. Wenn man sich jedoch etwas nach "hinten" verzieht und abläuft bekommt man die Airliner sehr gut !





AN 148 Cockpit





In Bewegung sind meißt "nur" Fighter. Anbei die schönsten Aufnahmen vom Gelände und von  der anderen Seite (Lichtseite) aufgenommen.



















Auf dem Gelände von "Albino" wird scharf geschossen und das wollte ich mir an einem Samstag Vormittag genauer anschauen.
Aus der Luft, zu Wasser und Land gab es so einiges zu sehen.









Weiter geht es nach Moskau Domodedovo.

Aufgrund der Bauarbeiten der dritten Start und Landebahn im Osten des Flughafens wird die Westbahn für Starts und Landungen genutzt. In der Regel alle Maschinen größer Boeing 757 starten und landen aktuell auf der Westbahn. Leider ist zwischenzeitlich VIM Avia nicht mehr Flugfähig die einen Großteil des Verkehrs zusammen mit S7 Airlines und Ural Airlines ab DME durchgeführt hat.

In DME findet man außer Alrosa, Izhavia, Saravia, Redwings und vereinzelt einer VDA kaum noch Fluggerät aus sovjetischer Produktion.









Auch S7 Airlines hat seine Lackierung überarbeitet und ist aktuell noch mit Ihrer Ersten A320NEO und EMB170 unterwegs.







Redwings mit TU204, 214 und A320 sowie A321











Die russische Azur Air mit Boeing 737 und 767









Nordstar mit Ihren zwei (VQ-BNG/VQ-BQT) Sonderbemalten 737-800 im "Winter Universiade Krasnoyarsk 2019" Styl sind Standard.





VIM Avia













Yamal Superjet aus Tyumen





Iraero aus Barnaul



Und ein bunter Mix der Airlin es die DME regelmäßig anfliegen...













Taron Avia aus Gyumri, der zweit größten Stadt Armeniens







Komiaviatrans aus Uchta













Der Logojet von Hotels.com op. by Rusline



Firebird



Last but not least, Alrosa mit 737 und TU154M







Den Abschluss macht dieses Jahr der Militärflughafen Tschkalowski.

























Vielen Dank an alle die diesen Trip unvergesslich gemacht haben.
Vorallem möchte ich Kirill danken, der uns jederzeit seine Hilfe angeboten hat und uns wo es nur ging geholfen hat.



Robert 03/10/2017
"