Loading...

Manchester 2015


Seit bereits dem zweiten April verbinden Ryanair nun Stuttgart mit Manchester. Der irische Billigflieger ist jedoch nicht nur für seine günstigen Ticketpreise bekannt. Viele nagativen Schlagzeilen und Bewertungen kursieren im Netz. Auf der Bewertungsseite flight4u.de wird Ryanair beispielsweise eine Schulnote von 3,6 und die Weiterempfehlung von 41% unterbreitet.

Um meinen bisher positiven Eindruck der Airline zu unterstreichen buchte ich mir einen Freitagsflug nach Manchester ab Stuttgart mit der Flugnunmmer FR2347. Der Flugpreis lag one way bei 19.99 Euro inkl. allen Steuern und der aktuellen Beförderungsbedingungen www.ryanair.com/de/geschaeftsbedingungen/
Dazu kamen beim online check in noch mal 5.99 Euro pro Strecke für meinen Sitzplatz den ich vor reservieren wollte. Somit belief sich der Gsamtpreis der Flugreise auf 52.99 Euro inkl. einer Gebühr von 2% des Flugpreises für die bezahlung mit Kreditkarte.

Die Anreise erfolgte mit dem Auto im kostengünstigen Parkhaus in Bernhausen am Bahnhof der S-Bahn.
Für 12 Euro konnte ich dort mein Auto für die nächsten 3 Tage parken und für 1.20 Euro von Bernhausen nach Flughafen/Messe mit der S-Bahn anreisen.

Durch den online check in konnte ich den Sicherheitsbereich gleich passieren ohne nerviges anstehn und/oder Kofferaufgabe. Bei Ryanair sind 10 kg Handgepäck in angegebenen Maßen einzuhalten ! Der nicht durchgeführte online check in würde ebenfalls hohe Gebühren, in diesem Fall von 70Euro/Strecke/Person kosten und ist somit immer von zu Hause zu erledigen !

Nach schnellem und unkompizieren passieren der Personen- und Passontrolle nahm ich im Gate-Bereich Terminal 3, Ausgang 344, platz. Hier warteten bereits 5 Mitarbeiterinnen des Flughafens bzw. S-Ground auf die ankommende Maschine aus Manchester. Bereits vor 15:15 Uhr ETA 14:58 landete EI-EFW und wurde nicht über die normale Fluggastbrücke an Parkposition 15 entladen, sondern mit Bussen die ankommenden Passageiere zum Terminal gebracht. Während diesem Vorgangs wurden die abfliegenden Passagiere bereits über die am Finger befindliche Nottreppe nach unten über das Vorfeld bis zu einer nur durch ein Band abgesperrten Bereiches gebracht. Dabei fiel eine Familie mit nicht online eingecheckten Tickets auf die zurück gerufen wurde und aus Kulanz ! kostenlos, schnell eingecheckt wurde. Das größere Handgepäck wurde aufgrund des Ladungsfaktors von 95% kostenlos in den Frachtraum des Flugzeuges verladen. Dazu diente ein beim Boarding bereitgestellter Gepäckwagen.



Das Boarding begann somit um 15:20 Uhr über den vorderen und hinteren Eingang der Boeing 737. Hierzu dient vorne die intigriete Treppe die von Boeing bereits verbaut wurde. Am hinteren Eingang steht den Passagieren eine externe Treppe der Firma Losch zur verfügung. Auf dem selbst ausgedruckten Ticket findest sich zudem schon ein Hinweis welche Treppe beim Boarding bevorzugt benutzt werden sollte.



Mein reservierter Platz war dank der guten Erklärung der Crew noch nicht belegt und somit konnte ich am Fenster in Reihe 24 platz nehmen. Mit nur 10 Minuten Verspätung startete Ryanair 3247 auf der RWY 25 in Richtung Westen über das Terminal und Vorfeld des Flughafens.



Bereits kurz nach dem Start drehte die Boeing 737-800 in einer starken Rechtskurve Richtung Norden ab und nahm Kurs auf höhere Luftschichten.



Der Boardservice verlief anschließend überaschend geordnet und lohnenswert für die Fluggesellschaft.
Es wurden überdurchschnittlich viele Sandwich und Getränke (auch alkoholischer Basis ) verkauft.



Ich forderte mein Glück mit Rubbellosen für 5 Euro heraus. Leider war kein Gewinn zu verbuchen.



19Minuten vor der geplanten Ankunftszeit erreichte ich das Tagesziel, den Flughafen Manchester.
Das Flugzeug parkte an einer Fingerposition des Terminal 3 wobei die Fluggastbrücke wiederum nicht andockte.

Mein Hotel wählte ich nicht dem Flugpreis entsprechend billig. Das Radisson Blue Manchester Airport bietet neben 4 Sternen in den oberen Stockwerken einen genialen Ausblick über das Vorfeldgeschehen am Platz. Durch ein kurzfristiges, kostenloses upgrade in eine "Superior suite" Zimmer Nummer 766 konnte ich mich kurz zurück lehnen.



Am Abend fuhr ich vom nur 5 Gehminuten entfernten Kopfbahnhof des Airports in die Innenstadt.
Ein Ticket kostet für die Hin und Rückfahrt keine 8GBP. Die Züge pendeln unter der Woche im 15-20 Minuten Tackt und sind warscheinlich durch die enge Tacktung nicht überfüllt.
Die City bietet neben den Einkaufsmöglichkeiten ein paar Sehenswerte Ecken wie das Manchester Chinatown.



Am Samstag und Sonntag war ich noch ein wenig Planespotten ... dass was das Wetter her gab.
Bereits im Jahr 2012 konnte ich dei Spotterpositionen ausfindig machen und in disem Bericht etwas genauer beschreiben  ostalbspotter.de.tl/Manchester-2012.htm













Der Runway Visitor Park ist ab 14 Uhr defintiv einen Besuch wert. Von hier aus konnte ich den Condor Retro der sich zufällig zu ein paar Testflügen nach Wartung aufmachte erlegen. book.manchesterairport.co.uk/manweb.nsf/Content/runwayvisitorpark











Zu guter Letzt machte sich noch ein Überführungsflug der Kenya Airways aus Seattle nach Cairo auf den Weg.



Sonntag Mittag brachte FR3246 mich dann wieder sicher und pünktlich zurück nach Stuttgart. Die 2007 gebaute 737-800 mit der Registrierung EI-DWF flog in knapp eineinhalb Stunden die ca: 180 Passagiere zurück. Während des Sinkfluges auf Stuttgart gelang mir noch ein Bild der Ramstein Air Base in Rheinland Pfalz.
(Die Wolke muss man sich weg denken)



Abschließend war es wieder mal ein schöner und dennoch kostengünstiger Ausflug mit der Hafendame.
Ich persönlich kann diese Airline nur wärmstens empfehlen ! Die Beförderungsbedingungen sind genau zu lesen und zu befolgen, dann steht einer Reise mit der RYNAIR nichts im Wege.



Robert Häntschel 28.04.15


nach Oben
"